Gottesdienst Arbeitshilfe »70 Jahre Staat Israel. Ein Termin im christlichen Kalender?«

Aufgrund des Beitrages von Rainer Stuhlmann in der hier verlinkten Arbeitshilfe hat der Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein eine gemeinsam mit der Evangelischen Kirche im Rheinland für April geplanten Reise abgesagt.

»Wir wissen es sehr zu schätzen, dass die Evangelische Kirche im Rheinland als einzige evangelische Landeskirche anlässlich des 70. Jubiläums des Staates Israel eine Arbeitshilfe herausgegeben hat. Wir sehen darin einen Beleg des langjährigen konstruktiven Dialogs miteinander«, so der Vorstandsvorsitzende des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein, Dr. Oded Horowitz in einer Presseerklärung (hier abgedruckt): »Umso mehr hat uns der darin enthaltene Beitrag 70 Jahre Staat Israel – ein Datum im christlichen Kalender? bestürzt und traurig zurückgelassen. Die darin geäußerte Verunglimpfung des Staates Israel als brutale Besatzungsmacht und die Unterschlagung historischer Fakten sind für uns nicht hinnehmbar«.

Lesen Sie hier eine kritische Stellungnahme zu der Arbeitshilfe von Ricklef Münnich im Namen der Arbeitsgemeinschaft Kirche und Judentum in Thüringen, der der Arbeitshilfe u.a. vorwirft, unhistorische Fakten zu behaupten und damit »einem Narrativ der Fatah und Hamas« zu folgen. Eine Erwiderung verfasste Volker Haarmann, der in der Evangelischen Kirche im Rheinland für den christlich-jüdischen Dialog zuständig ist. Die Evangelische Kirche im Rheinland verfasste eine Presseerklärung als Reaktion.

Über die Absage der Reise durch des Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein berichteten auch die Jüdische Allgemeine, der Blog Ruhrbarone und Audiatur Online. Auch Milena Hasselmann und Maria Coors setzen sich auf evangelisch.de kritisch mit dem Beitrag auseinander.

 

Red. AG Juden und Christen

Gottesdienst Arbeitshilfe »70 Jahre Staat Israel. Ein Termin im christlichen Kalender?« (hg. v. Fachgruppe Christen und Juden der Evangelischen Kirche im Rheinland), Düsseldorf, 2018.

Die Fachgruppe Christen und Juden der Evangelischen Kirche im Rheinland hat die Gottesdienst-Arbeitshilfe »70 Jahre Staat Israel. Ein Termin im christlichen Kalender?« veröffentlicht. Sie führt ins Thema ein, bietet Bausteine für einen Gottesdienst und gibt Literaturempfehlungen.

 PDF-Version

 

Grußwort

Die Feierlichkeiten zur 70 jährigen Staatsgründung Israels, die nach jüdischem Kalender rund um den Jom HaAzma’ut am 18./19. April 2018 begangen werden, sind auch für uns in der Evangelischen Kirche im Rheinland ein Grund zur Mitfreude. Wir wissen um die besondere Bedeutung, die der Staat Israel auch für die jüdische Gemeinschaft bei uns im Rheinland hat und wir teilen die Freude über das Bestehen dieses Staates, allen Anfeindungen in der Region und weltweit zum Trotz.

Die vorliegende Arbeitshilfe, die in der Fachgruppe „Christen und Juden“ entstanden ist, lädt Gemeinden dazu ein, die Feierlichkeiten zu „70 Jahren Staat Israel“ auch durch einen Gottesdienst zu begleiten. Als Christinnen und Christen freuen wir uns gemeinsam mit dem Volk Israel an Gottes Treue, schreibt der Apostel Paulus (Röm 15,10).

Für uns in der Kirchenleitung konkretisiert sich diese Mitfreude dieses Jahr vor allem in einer gemeinsamen Reise, die wir zusammen mit dem Vorstand des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden Nordrhein Ende April nach Israel unternehmen werden. Gemeinsam reisen wir nach Nes Ammim und werden uns austauschen über die Bedeutung, die der Staat Israel für uns jeweils hat.

Dabei ringen wir untereinander und auch in unseren Gemeinden um bisweilen unterschiedliche Ansichten über politische Fragen in den Konflikten in Israel, in Palästina und in der Region. Ich hoffe, dass diese Arbeitshilfe solche konstruktiven Formen der Auseinandersetzung mit den politischen Fragen weiter verstärken kann.

„Wünschet Jerusalem Frieden!“, heißt es im 122. Psalm. „Es möge wohlgehen denen, die dich lieben! Es möge Friede sein in deinen Mauern und Glück in deinen Palästen!“ – Um unserer Geschwister und Freunde willen in Israel und in Palästina wünschen wir dem Staat Israel und seinen Nachbarn Frieden und freuen uns mit allen, die den 70jährigen Geburtstag des Staates Israel in diesen Tagen feiern.

Herzliche Grüße, Ihr
Manfred Rekowski
Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland

 


 

Inhaltsverzeichnis

 

  1. Grußwort Präses Manfred Rekowski
  2. 70 Jahre Staat Israel – ein Datum im christlichen Kalender?
  3. Liturgische Bausteine für einen Gottesdienst
  4. Aktuelle Leseempfehlungen
Download PDF

Arbeitshilfen

Weitere Arbeitshilfen

AG

c/o Ev. Akademie zu Berlin
Charlottenstraße 53/54
10117 Berlin (Mitte)
[email protected]